About Yin and Yang and gender restrictions

Yin and Yang. Female and male energy. I used to use these terms quite often in order to describe my perception of gender. To describe that for most of my life, even though I felt like a woman, my energy was "male". Till I was 18, I rejected my femininity in order to protect myself.... Weiterlesen →

COVID-19: When solidarity stops at the borders of refugee camps

// ENGLISH BELOW //   „7 EU-Länder nehmen mindestens 1600 Flüchtlingskinder auf“, lauten die Schlagzeilen am Donnerstag, den 12. März, euphorisch. Dazu erklärten sich angesichts der Corona-Krise die Länder Deutschland, Frankreich, Irland, Finnland, Portugal, Luxemburg und Kroatien bereit. „Koalition der Willigen“, nennen sie sich. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.   Auf... Weiterlesen →

A short mind journey with an Indian sadhu

A few minutes after I photographed babaji for the first time, he started shouting at me why I captured him. I said "because you are beautiful" and his smile invited me to come closer. We started talking and as I offered him a cigarette, he complained about those ignorant tourists taking pictures of him all... Weiterlesen →

13 Tage

13 Tage   Es ist ein sonniger Herbstmontag im späten November. Die Wertach spült das Land rein, trägt Staub der Grossstädte, abgerissene Algenarme und Plastik ins Mittelmeer, um sich unter bunte Fische und orangene Rettungswesten ohne Gerettete zu mischen.   Aber ich will heute nicht politisch werden.   In mir brennt die unbändige Vorfreude auf... Weiterlesen →

Hymne auf die Kopfverkehrten

Wer zeichnet uns Liebe ins Gesicht Wenn die Härte der Zeit unsre Herzen bricht ? Wer malt uns noch Teufel an die Wand ? Wir haben sie längst in uns ausgebrannt.   Verfluche mich, denn ich bin ein Sündenträger Ein Lippenleser taubstummer Krankheitserreger Verstehe zu viel, was im Herzen mir fremd Und teile meine Tränen,... Weiterlesen →

Du treibst Blüten und ich treib Träume aus. 

Ein tiefer Atemzug Das Herz ist angekommen Im Schein und Trug der Stadt Da ward mein Sein benommen Verzerrt im grellen Neonlicht Der totgetanzten Nacht Verlor ich mich bestaunend An die abgeranzte Pracht.   Doch meine Füsse war'n zerrissen von den Zähnen des Asphalts Und riefen nach Erdung, nach heimatlichem Halt Es trieb mich in... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten